BILDUNGSFÖRDERUNG

Es gibt vielfältige Möglichkeiten der Förderung von Weiterbildung.

Im Folgenden haben wir einige davon für Sie zusammengestellt:

BILDUNGSPRÄMIE (PRÄMIENGUTSCHEIN): Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Lernen im gesamten Lebenslauf. Ziel ist es, bessere Bildungs- und Aufstiegswege
für viele Menschen zu eröffnen. Dabei geht es auch darum, mehr Menschen zur Teilnahme an Weiterbildungen zu motivieren: Zum Beispiel durch finanzielle Anreize, wie die Bildungsprämie, die aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union gefördert wird.

Einen Prämiengutschein erhalten Weiterbildungsinteressierte, die erwerbstätig sind und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 bzw. für gemeinsam veranlagte 40.000 Euro nicht übersteigt. In einer Prämienberatung prüfen geschulte Beraterinnen und Berater die individuellen Voraussetzungen der Interessierten und geben den Prämiengutschein aus. www.bildungspraemie.info

BILDUNGSFÖRDERUNGEN DER EINZELNEN BUNDESLÄNDER: Die Bildungsangebote der einzelnen Bundesländer zielen auf die Förderung von Beschäftigten kleiner und mittelständischer Unternehmen ab,
die finanziellen Mittel für diese Förderungen stammen aus dem Europäischen Sozialfonds.

Je nach Bundesland werden in der Regel zwischen 500 und 750 Euro, in Einzelfällen (z.B. Brandenburg) bis zu 75 % der Weiterbildungskosten bezuschusst. Wir empfehlen den aktuellen Stand unter dem Stichwort „Bildungsförderung + Bundesland“ oder „Bildungsprämie + Bundesland“ zu recherchieren. Unsere Standorte informieren gern über die aktuellen Möglichkeiten. Suchen Sie bundesweit nach den aktuellen Fördermöglichkeiten über www.foerderdatenbank.de.

BILDUNGSGUTSCHEIN: Für Empfänger von Arbeitslosengeld oder Rehabilitanden können Bildungsgutscheine für Maßnahmen von 1 oder 2 Jahren beantragt werden – welche kombinierten Maßnahmen hierfür in Frage kommen sehen Sie auf der Internetseite der Agentur für Arbeit „Kursnet“ oder in unserer aktuellen Liste von förderfähigen Vollzeitmaßnahmen.


STRUKTURFÖRDERUNG „WEGEBAU“: „WeGebAU“ ist ein Förderprogramm für die Weiterbildung gering qualifizierter und älterer Arbeitnehmer. Grundsätzlich müssen die Maßnahmen im Rahmen des bestehenden Arbeitsverhältnisses unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts erfolgen und der Arbeitnehmer aufgrund der Teilnahme ganz oder teilweise freigestellt werden. Den Kontakt bieten lokale Agenturen für Arbeit. WeGebau Förderungen werden bei den Arbeitsagenturen beantragt.

Wir beraten Sie gern.

Ansprechpartner sind die lokalen Agenturen für Arbeit oder die Rententräger.