Ausbildung | Musiktherapie

Die Musiktherapie ist ein seit vielen Jahren bewährtes anerkanntes kreatives Verfahren, das Menschen ermöglicht, sich durch Rhythmus und Töne auszudrücken und im künstlerisch-musischen Prozess Veränderung und Heilung zu vollziehen.

Sie arbeitet mit dem gezielten Einsatz von Musik im Rahmen der pädagogisch-therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit.

Film: Berufsportrait MusiktherapeutenFilm: Berufsportrait Musiktherapie

Musiktherapie ist eine praxisorientierte Disziplin, die in enger Wechselwirkung zu verschiedenen Wissenschaftsbereichen steht, insbesondere der Psychologie, der Pädagogik, der Medizin, den Gesellschaftswissenschaften und der Musikwissenschaft. Bei der Musiktherapie erfahren Musizierende die fördernde und heilende Wirkung der Musik, die bereits seit Jahrtausenden eingesetzt wird. Das Ziel der Klangtherapeuten ist es, Entwicklungsprozesse zu unterstützen, die Kreativität zu fördern und die Gelegenheit zu geben, neue Erfahrungen zu sammeln und neue Haltungen zu üben.

Der Musiktherapeut arbeitet primär mit leicht zu erlernenden Instrumenten und Stimme und bezieht begleitend immer auch den Ausdruck anderer Künste wie Malerei, Tanz und Sprache mit ein. Der Prozess des musischen Erlebens lässt den Menschen im kreativen Ausdruck in Kontakt kommen mit seinen Möglichkeiten und deren Umsetzung im Leben. Ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld ist die Arbeit auf der Beziehungsebene. Ob musiktherapeutisch in der Interaktion Therapeut/Klient gearbeitet wird oder in der Gruppe – musischer Ausdruck ist immer auch eine Frage des empathischen Umgangs mit uns selbst und unserer Umwelt. Im gemeinsamen Klang erlebt sich der Einzelne im Sozialen und kann so wertvolle Erkenntnisse gewinnen und in der Musik erleben, wie und was Veränderung bewirken kann. Der musiktherapeutische Prozess begleitet Menschen auf dem Weg der Veränderung und Entwicklung.

Die Ausbildung Musiktherapie ist tiefenpsychologisch fundiert und hat ihren Schwerpunkt im kreativ-musischen Prozess. Sie orientiert sich an der Lehre C. G. Jungs sowie interdisziplinären Methoden der kreativen Verfahren.

Musiktherapeut/innen arbeiten in sozialen Einrichtungen und Zentren, in der Heilpädagogik, in integrativen Einrichtungen, in der musikalischen Früherziehung, in Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen, ambulanten Praxen und im offenen Studio.

Soweit noch keine therapeutische Qualifikation besteht, kann diese bei Bedarf kombiniert werden.
Wir beraten Sie gern.

Ausbildungsinhalte

> Grundlagen der Musiktherapie – Methodenlehre
> Analytische Psychologie nach C. G. Jung
> Entwicklungspsychologische Aspekte in der Musiktherapie
> Mythologie und Märchenarbeit
> Traum- und Symbolarbeit
> C. G. Jungs Sicht der Alchemie und therapeutische Veränderungsprozesse
> Der kreative Prozess
> Praxisfeld Rhythmus – wird immer wieder aufgegriffen
> Praxisfeld Klang – wird immer wieder aufgegriffen
> Musiktheorie
> Die wichtigsten Instrumente
> Stimme und Ausdruck
> Die Vier Elemente und ihr Ausdruck in der Musik
> Musikalische Früherziehung, Förderung von Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen
> Therapeutische Techniken
> Musiktherapeutische Anamnese und Diagnose
> Der musiktherapeutische Prozess: Therapieplanung
> Einzelarbeit
> Arbeit in der Gruppe
> Gruppendynamische Prozesse
> Themen- und teilnehmerzentrierte Stundengestaltung
> Theorie, Methodik und Didaktik
> Therapeutische Haltungen
> Indikationen, Kontraindikationen
> Grundlagen der Musikpädagogik, Kulturpädagogik
> Einsatz in der Heilpädagogik
> Gesprächsführung
> Musikgeschichte
> Musik und Alchemie: Der Verwandlungsprozess im musiktherapeutischen Prozess
> Widerstand
> Übertragung
> Malerei, Tanz und Bewegung
> Umgang mit Nähe und Distanz
> Ethik in der Therapie
> Umgang mit Spiritualität
> Klinische Pathologie
> Klinische Therapie
> Praxistraining, Supervision und Selbsterfahrung

Termine

Wählen Sie bitte Ihren Standort und Starttermin aus:

  • 11.12. -17.12.17
  • 26.02. -04.03.18
  • 18.06. -24.06.18
  • 10.09. -16.09.18
  • 08.10. -14.10.18
  • 10.12. -16.12.18
  • 11.02. -17.02.19
  • 01.04. -07.04.19
  • 11.06. -17.06.18
  • 17.09. -23.09.18
  • 08.10. -14.10.18
  • 19.11. -25.11.18
  • 10.12. -16.12.18
  • 04.02. -10.02.19
  • 18.02. -24.02.19
  • 01.04. -07.04.19
  • 27.11.-03.12.17
  • 05.03.-11.03.18
  • 18.06.-24.06.18
  • 06.08. -12.08.18
  • 10.09.-16.09.18
  • 15.10. -21.10.18
  • 14.01. -20.01.19
  • 01.04. -07.04.19
  • 04.06. -10.06.18
  • 06.08. -12.08.18
  • 24.09. -30.09.18
  • 15.10. -21.10.18
  • 03.12. -09.12.18
  • 14.01. -20.01.19
  • 04.03. -10.03.19
  • 01.04. -07.04.19
  • 27.11. -03.12.17
  • 19.03. -25.03.18
  • 18.06. -24.06.18
  • 09.07. -15.07.18
  • 03.09. -09.09.18
  • 24.09. -30.09.18
  • 07.01. -13.01.19
  • 01.04. -07.04.19
  • 25.06. -01.07.18
  • 09.07. -15.07.18
  • 24.09. -30.09.18
  • 12.11. -18.11.18
  • 07.01. -13.01.19
  • 21.01. -27.01.19
  • 18.03. -24.03.19
  • 01.04. -07.04.19
  • 04.12. -10.12.17
  • 12.03. -18.03.18
  • 07.05. -13.05.18
  • 18.06. -24.06.18
  • 30.07. -05.08.18
  • 20.08. -26.08.18
  • 15.10. -21.10.18
  • 21.01. -27.01.19
  • 11.06. -17.06.18
  • 05.11. -11.11.18
  • 18.02. -24.02.19
  • 08.04. -14.04.19
  • 03.06. -09.06.19
  • 26.08. -01.09.19
  • 21.10. -27.10.19
  • 25.11. -01.12.19
  • 11.12. -17.12.17
  • 19.03. -25.03.18
  • 04.06. -10.06.18
  • 03.09. -09.09.18
  • 24.09. -30.09.18
  • 21.01. -27.01.19
  • 01.04. -07.04.19
  • 08.07. -14.07.19
  • 16.07. -22.07.18
  • 24.09. -30.09.18
  • 05.11. -11.11.18
  • 21.01. -27.01.19
  • 04.02. -10.02.19
  • 01.04. -07.04.19
  • 06.05. -12.05.19
  • 08.07.- 14.07.19