Spieltherapie Ausbildung



Die Spieltherapie ist ein kinderpsychotherapeutischer Ansatz, der vorwiegend von den Psychoanalytikerinnen Anna Freud und Melanie Klein geprägt wurde. In der Spieltherapie wird ein Patient durch die Methode des Spiels innerhalb eines therapeutischen Prozesses zur Heilung angeregt.


Zur Ausbildung


Das Spiel in diesem Rahmen fördert den Klienten und initiiert eine Stärkung des Selbst. Unterschieden werden direktive und non- direktive Spieltherapie. In der direktiven Spieltherapie geschehen die Prozesse unter Leitung und Verantwortung des Beraters/ Therapeuten, bei der non-direktiven werden Leitung und Verantwortung dem Kind selbst überlassen. Spieltherapie ist eine entlastende und heilende Methode, die dem Kind hilft, seine schwierige Lebenssituation bzw. seine individuelle Problematik im Spiel darzustellen, Überforderung sichtbar zu machen und dabei eine, für das Kind akzeptable Lösung zu finden. Voraussetzung, dass dieser Prozess in Gang kommen kann, ist ein geschützter Rahmen, in welchem der Berater/ Therapeut dem Kind unvoreingenommen, achtsam, vertrauensvoll und offen begegnet. Dem Kind ist es somit möglich, sich spielerisch mit seinen unterschiedlichsten Gefühlen -wie Freude, Trauer, Hilflosigkeit, Unsicherheit, Ängste, Frustration, Verwirrung- auseinander zu setzen und seine Gefühle bewusst zu erleben und wahrzunehmen. Mit Hilfe der therapeutischen Begleitung kann das Kind seine Konfliktsituation verstehen lernen, Lösungsmöglichkeiten entwickeln und ausprobieren, dabei seine Kraft und Selbstwirksamkeit erfahren. In der Spieltherapie wird, durch die Methode des Spiels, innerhalb eines therapeutischen Prozesses Heilung angeregt.

Die Ausbildung "Systemische Kinder- und Jugendpsychotherapie und -Beratung" der campus naturalis Akademien beinhaltet eine Spieltherapie Ausbildung aber auch noch viele andere Ansätze der Kinder- und Jugendpsychotherapie. Informationen zu Dauer, Terminen, Preisen und alle Inhalte erfahren Sie, wenn Sie hier klicken.