Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBS)

campus naturalis GmbH, vertreten durch die Geschäftsführerin Alexandra Müller-Benz, Boxhagener Straße 83, 10245 Berlin, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg unter HRB 106307 B,

E-Mail: info@campusnaturalis.de

Telefon: 030-24639895

Telefax: 030-24639897


Geltungsbereich

Unsere AGB gelten für die Teilnahme an allen von uns angebotenen Bildungsmaßnahmen (Seminare, Ausbildungen, Coachings) nach Maßgabe des zwischen Ihnen und uns geschlossenen Vertrages. Sie sind Bestandteil aller Verträge, die wir mit Ihnen über die von uns angebotenen Dienstleistungen schließen.

Unsere AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen. Sie sind Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Dienstleistungen nicht überwiegend Ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet werden kann. Unternehmer ist hingegen jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.


Anmeldung/Vertragsschluss

Mit dem Ausfüllen und Absenden bzw. der Abgabe Ihres unterzeichneten Anmeldeformulars - bei Online-Anmeldung durch Anklicken des Buttons „jetzt kostenpflichtig anmelden" - geben Sie einen verbindlichen Antrag zur Buchung der gewählten Ausbildung bzw. dem gewählten Seminar oder Coaching ab. Eine wirksame Anmeldung setzt ferner voraus, dass Sie in dem Anmeldeformular durch Ankreuzen - bzw. bei einer Online-Anmeldung durch Anklicken - des entsprechenden Kästchens „Mit den AGB bin ich einverstanden." diese Vertragsbedingungen akzeptieren und in Ihren Antrag aufnehmen.

Nach Erhalt Ihrer Anmeldung schicken wir Ihnen eine Annahmebestätigung per E-Mail oder postalisch zu, mit der wir gleichzeitig Ihre Anmeldung bestätigen und in der wir die von Ihnen getätigte Buchung noch einmal aufführen. Der Vertrag kommt erst durch die Erklärung der Annahmebestätigung unsererseits zustande. Ihre Anmeldung gilt ebenfalls als angenommen und der Vertragsschluss als verbindlich, wenn wir nicht innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Anmeldung die Ablehnung erklärt haben.

Mit der Annahmeerklärung oder in einer separaten E-Mail, spätestens jedoch bei postalischer Übersendung der Rechnung, werden wir Ihnen den Vertragstext auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zusenden (Vertragsbestätigung). Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Sollte eine Veranstaltung bereits ausgebucht sein, haben Sie die Möglichkeit, sich auf unsere Warteliste setzen zu lassen. Sobald ein Platz für Sie frei wird, erhalten Sie von uns umgehend eine Nachricht.

Während einer Schwangerschaft oder psychotherapeutischen Behandlung ist die Teilnahme an unseren Angeboten nur nach vorheriger Absprache mit uns möglich.


Fälligkeit der Zahlung und Zahlungsbedingungen

Teilnahmegebühr Wenn Sie bei der Zahlungsweise die Variante Vorauszahlung gewählt haben, ist die Teilnahmegebühr nach Erhalt der Rechnung bis spätestens 4 Wochen vor Beginn der Ausbildung bzw. des Seminars oder Coachings zu entrichten. Bei einer Anmeldung, die später als 4 Wochen vor Beginn der Ausbildung bzw. des Seminars oder Coachings bei uns eingeht, ist die Teilnahmegebühr innerhalb von 7 Tagen nach Zugang der Rechnung zu zahlen. Nach Ablauf der vorgenannten Fristen geraten Sie in Zahlungsverzug.

Haben Sie als Zahlungsweise die Variante Ratenzahlung gewählt, ist die - in dem Ratenplan ausgewiesene - Anzahlung bis spätestens 4 Wochen vor Beginn der Ausbildung bzw. des Seminars oder Coachings zu entrichten. Die weiteren Raten entsprechend dem Ratenplan sind jeweils monatlich im Voraus, spätestens zum 1. Werktag des Monats, zur Zahlung fällig. Im Falle der Ratenzahlung berechnen wir einen effektiven Jahreszins von 7 %. Nach Ablauf der vorgenannten Zahlungsfristen geraten Sie in Zahlungsverzug.

Wenn Sie sich früher als 3 Monate vor Beginn der Ausbildung, des Seminar oder Coachings bei uns anmelden, können wir Ihnen eine Frühbucherermäßigung i.H.v. 2 % auf die Teilnahmegebühr gewähren. Die Frühbucherermäßigung muss von Ihnen ausdrücklich beantragt werden, wobei der Antrag ebenfalls früher als 3 Monate vor Beginn der Ausbildung, des Seminars oder Coachings gestellt werden muss. Im Fall der Gewährung der Frühbucherermäßigung ist die Teilnahmegebühr bis spätestens 3 Monate vor Beginn der Ausbildung bzw. des Seminars oder Coachings zu entrichten. Wird die Zahlung später entrichtet, entfällt die Frühbucherermäßigung. In diesem Fall ist die Zahlung der Teilnahmegebühr bis spätestens 4 Wochen vor Beginn der Ausbildung bzw. des Seminars oder Coachings zu entrichten, andernfalls geraten Sie in Zahlungsverzug.


Einschreibe- und Prüfungsgebühr

Die Einschreibegebühr ist eine anteilige Verwaltungskostenumlage, die grundsätzlich nur bei Ausbildungen anfällt. Die Zahlung der Einschreibegebühr ist innerhalb von 7 Tagen nach Zugang der Rechnung zu entrichten. Die Prüfungsgebühr deckt die vorgesehenen Prüfungen innerhalb der regulären Ausbildung ab. Sie ist spätestens zum Ausbildungsende zur Zahlung fällig.


Auslagenersatz / Bearbeitungsentgelt

Für jede Mahnung nach Verzugseintritt erheben wir 3,- EUR Auslagenersatz. Für Lastschriften, die aus von Ihnen zu vertretenden Gründen zurückgereicht werden, erheben wir ein Bearbeitungsentgelt i.H.v. 8,00,- EUR. Es ist Ihnen in den vorgenannten Fällen selbstverständlich der Nachweis gestattet, dass ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist.


Vertragsdauer/Kündigungsrecht

Die Vertragsdauer ergibt sich aus dem zwischen Ihnen und uns geschlossenen Vertrag. Die vorgesehenen Laufzeiten liegen in unserem beiderseitigen Interesse; nur durch eine längerfristige Bindung können wir Ihnen eine verlässliche Ausbildungsgrundlage zu angemessenen Preisen anbieten. Wir bieten Ihnen vor Beginn Ihrer Ausbildung verschiedene Möglichkeiten an, sich selbst ein Urteil über unsere Ausbildungsqualität zu bilden, etwa durch eine individuelle Beratung, im Rahmen von Tagen der offenen Tür einschließlich Workshops mit unseren Dozenten oder durch das bei einigen Ausbildungen mögliche Probehören.

Seminar- Kurzausbildungs- und Coachingverträge können Sie bis einen Monat vor ihrem jeweiligen Beginn ordentlich kündigen. In diesem Fall fällt lediglich eine Bearbeitungsgebühr i.H.v. 30,- EUR pro Seminar bzw. Coaching an. Es ist Ihnen selbstverständlich der Nachweis gestattet, dass ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist. Nach diesem Zeitraum ist eine Kündigung ausgeschlossen, so dass auch bei einer Nicht-Teilnahme zu dem gebuchten Seminar oder Coaching das vollständige Teilnahmeentgelt zu entrichten ist.

Ausbildungsverträge können Sie bis einen Monat vor ihrem Beginn ordentlich kündigen. Erfolgt die Kündigung hierbei bis spätestens zwei Monate vor Beginn der Ausbildung, zahlen Sie lediglich eine Bearbeitungsgebühr i.H.v. 150,- EUR. Erfolgt die Kündigung bis spätestens einen Monat vor Beginn der Ausbildung, haben Sie 20 % des vereinbarten Ausbildungsentgelts zu zahlen. Es ist Ihnen in beiden Fällen selbstverständlich der Nachweis gestattet, dass ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist. Nach diesem Zeitpunkt ist eine ordentliche Kündigung des Ausbildungsvertrags unter jeweiliger Einhaltung einer 1-monatigen Kündigungsfrist nur zum Ablauf des 14. Studienmonats und zum Ablauf des 20. Studienmonats zulässig.

Mit der Anmeldung zu einer Ausbildung melden Sie sich verbindlich für die ausbildungsbegleitenden Prüfungen an. Die Anmeldung zu einer Prüfungkönnen Sie bis zwei Monate vor dem vertraglich vereinbarten Ausbildungsende ordentlich kündigen. In diesem Fall fällt eine Bearbeitungsgebühr i.H.v. 30,- EUR an. Es ist Ihnen selbstverständlich der Nachweis gestattet, dass ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist. Nach diesem Zeitpunkt ist eine ordentliche Kündigung ausgeschlossen, so dass auch bei einer Nicht-Teilnahme an der angemeldeten Prüfung die vollständige Prüfungsgebühr zu entrichten ist.

Im Falle einer vorzeitigen Kündigung einer Ausbildung angefallene Bearbeitungsentgelte werden Ihnen bei erneuter Buchung einer Ausbildung, die innerhalb von 24 Monaten nach Ausspruch der Kündigung erfolgt, wieder gutgeschrieben.

Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt von den vorgenannten Kündigungsbedingungen unberührt.

Kündigungen haben schriftlich zu erfolgen (Textform genügt).


Rücktrittsrecht des Veranstalters

Wir sind berechtigt, aus wichtigem Grund, bspw. bei zu geringer Teilnehmerzahl oder höherer Gewalt, vom Vertrag zurückzutreten und eine geplante Ausbildung bzw. ein geplantes Seminar oder Coaching abzusagen. Im Fall einer zu geringen Teilnehmerzahl erfolgt die Absage nicht später als 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung. In allen anderen Fällen einer Absage aus wichtigem Grund werden wir Sie so rechtzeitig wie möglich informieren. In den vorgenannten Fällen erstatten wir Ihnen bereits gezahlte Teilnahmeentgelte umgehend zurück. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, sofern sie nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten beruhen.


Programmänderungen

Zwingende Programmänderungen bzgl. Dozenten bzw. Terminen behalten wir uns vor. Soweit dadurch Verschiebungen unvermeidbar werden, verlängert sich der Ausbildungszeitraum bei Ausbildungen bis zu 8 Monaten um maximal 2 Monate und bei längeren Ausbildungen um maximal 3 Monate.


Haftung

Ansprüche auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung unsererseits beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haften wir nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn es handelt sich um Schadensersatzansprüche aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.


Schriftform

Es gelten unsere inhaltlichen Ausschreibungen sowie unsere jederzeit einsehbare Studienordnung. Änderungen und Ergänzungen des Inhalts des zwischen uns geschlossenen Vertrages, die nicht auf einer zwischen uns getroffenen individuellen Vereinbarung beruhen, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit stets der Schriftform. Dies gilt auch für Änderungen dieses Schriftformerfordernisses.


Anwendbares Recht und Erfüllungsort

Auf die zwischen Ihnen und uns geschlossenen Verträge findet deutsches Recht Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

Der Erfüllungsort unserer Leistungspflicht richtet sich nach dem Veranstaltungsort.


Hier finden sie unsere Widerrufsbelehrung (hier klicken)