Stipendium 2020 und 2021

Wenn Sie sich für das Stipendium 2022 bewerben wollen, klicken Sie bitte hier.

Damit Sie künftig immer rechtzeitig über unsere Neuigkeiten informiert sind, melden Sie sich einfach zu unserem monatlichen Newsletter an. Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Nachfolgend finden Sie ein aktuelles Interview mit unserer Stipendiatin Conni Maly, "Berufsmusikerin und auch Musiktherapeutin", und einen Rückblick auf die Stipendienvergabe 2021 und 2020.

Am 10. November 2021 wurde unser zweiter Stipendiat*innen-Jahrgang 2021/2022 gekürt. Die Urkundenverleihung hat im kleinen Kreis digital und teilweise in Präsenz an den Standorten stattgefunden. Die Freude war groß und die kleine Zeremonie sehr emotional - und das auf allen Seiten. Wir freuen uns, dass 11 talentierte und engagierte Menschen die Campus-Stipendien in den Bereichen Ernährungsberatung, Kunsttherapie, Tanztherapie, Familientherapie und Mentaltraining erhalten konnten. In den nächsten Wochen und Monaten startet eine intensive und bereichernde Zeit für die Stipendiat*innen. Campus wünscht viel Freude und Erfolg!

Seit 2020 vergibt die campus naturalis AKADEMIE Stipendien. Unser Anliegen ist es, Menschen auf Ihrem Weg zu unterstützen, die in den Zeiten der Corona-Pandemie große berufliche Rückschläge einstecken mussten und müssen und die eine Chance darin sehen, mit den Campus-Stipendien neue berufliche Wege einzuschlagen oder eine notwendige Zusatzqualifikation zu erlangen, die Ihnen derzeit noch fehlt.

Die Stipendien 2020 wurden an sechs Kunst- und Kulturschaffende vergeben. Im nachfolgenden Video können Sie einen Eindruck von unserem Team und den Stipendiatinnen aus 2020 anlässlich der digitalen Preisverleihung gewinnen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interview mit Conni Maly, Stipendiatin aus dem Jahr 2020, die über Ihre bisherigen Erfahrungen beim Campus mit unserer Kollegin Sarah Micke spricht.

Berufsmusikerin wird auch Musiktherapeutin

campus naturalis: Conni, Du hast dich 2020 für das Campus-Stipendium beworben. Wie kam es dazu?

Ich war wegen Corona seit März 2020 als selbständige Musikerin arbeitslos, hatte aber die Jahre vorher schon öfters mit dem Gedanken gespielt, gerne eine Musiktherapie-Ausbildung oder Fortbildung zu machen. Mir hatte allerdings bis dahin die Zeit (arbeiten & zwei Kinder) und vor allem das Geld gefehlt.

Ich habe dann recherchiert und bin fündig geworden: Im Sommer hatte ich dann ein Beratungsgespräch bei Campus Naturalis mit der Standortleiterin in Frankfurt. Das war informativ. Aber die Frage stand damals im Raum, ob sich der Aufwand für mich lohnt, weil sich an meiner prekären Situation wahrscheinlich nicht viel ändern würde. Ich hatte schlichtweg keine Kohle dafür.

Als im Winter 20/21 die Möglichkeiten als Musikerin bzw. freie Musikpädagogin zu arbeiten immer noch gleich Null waren, bewarb ich mich mit meinem Diplompädagogik-Abschluss auf eine Erzieherinnen-Stelle und parallel für das Stipendium bei campus naturalis, über das ich via Facebook erfahren hatte. Vom Kindergarten kam nie eine Antwort zurück, dafür rief campus naturalis an - mit dem Glückwunsch, ich hätte das Stipendium gewonnen. Das war dann so der Kick für mich, endlich mal das anzugehen, was ich immer schon gern machen wollte oder auch sowieso mache, aber keine Papiere/Abschlüsse dafür habe. Endlich etwas zu lernen und zu erforschen, was mich wirklich interessiert, wofür ich Talent habe und was mich seit meiner Jugend begleitet: Die (Heil-)Kraft der Musik.

campus naturalis: Wie ist dein Ausbildungsweg bisher verlaufen?

Die ersten vier Module fanden digital über Zoom statt, der kreativtherapeutische Praktiker und die Musiktherapie parallel. Eigentlich nicht die besten Voraussetzungen, aber irgendwie auch ganz nett, das Ganze bei sonnigem Frühlingswetter von meinem Freizeitgarten aus zu verfolgen. Leider sind die Möglichkeiten gerade für Musikimprovisation in der Gruppe per Zoom beschränkt. Trotzdem haben die Dozent*innen, das Beste daraus gemacht und es mit vielen Ideen für Zuhause geschafft, zu kompensieren. Ich denke, mich selbst mit meinen vielen Erfahrungen in Musikimprovisation traf das nicht so hart, wie die Kolleginnen in meinem Kurs, die kaum musikalische Erfahrung in diesen Bereichen mitbrachten. Auf der anderen Seite entdecken und beschreiben sie ihre Wahrnehmungen, Hemmungen und Erfahrungen aus so einer Anfängersituation heraus, was ich interessant fand. In der Musiktherapie hat man ja oft mit Menschen zu tun, die vom Musikmachen keine Ahnung haben und das Alles für sich neu entdecken. Als professionelle(r) Musiker*in ist man da halt teilweise schon etwas „abgegessen“. Und es geht ja auch darum, in der Selbsterfahrung diese Einstellung abzulegen.

Die Live-Treffen waren recht intensiv, weil wir uns da endlich als Gruppe besser kennenlernen konnten und wir in vielen praktischen Übungen mit teilweise intensiven Prozessen uns selbst (und auch Anderen) sehr nahegekommen sind, was zu einer therapeutischen Ausbildung ja auch dazu gehört.

Die Theorie war für mich bisher nicht so schwierig: Verschiedene Therapieansätze, Entwicklungspsychologie, Kommunikation, Gruppenprozesse, 4 Elemente und unterschiedliche Ansätze in der Musiktherapie, Wirkfaktoren in der Musik, Einsatzbereiche. Da war auch einiges dabei, was ich schon aus meinem Studium an der Uni Frankfurt (Erziehungswissenschaften) kannte und teilweise damals schon kritisch fand (Sigmund Freud etc.). Die Dozent*innen waren unseren Kritikpunkten und Anregungen gegenüber aber immer aufgeschlossen und man konnte auch feministische und queere Ansichten gut einbringen. Sie haben viel aus ihrer Praxis erzählt, was ich persönlich einfach sehr interessant und spannend fand.

campus naturalis: Welches Ziel strebst du mit dem Abschluss deiner Ausbildung an?

Ich hatte ja immer schon zwei Standbeine: einmal meine musikalischen und kulturellen Aktivitäten, die wahrscheinlich ein Stück weit zu meiner eigenen Musiktherapie gehören und dann noch ein Musikpädagogisches, was ich bis 2020 vor allem in Kindergärten, Schulen und Unterkünften für Geflüchtete und Obdachlose Familien ausgeübt habe.

Meine Erfahrungen mit verhaltensauffälligen Kindergartenkindern und die musikalische Arbeit in den Unterkünften hat mich auch dazu motiviert, mich musiktherapeutisch fortzubilden. Insofern habe ich hier nun eine zusätzliche Qualifizierung. Eigentlich strebe ich aber keine Anstellung an, weil ich gerne einfach unabhängige Musikerin bleiben will. Dazu gehört dann für mich nach 15 Jahren Musikprojekte mit Kindern und Jugendlichen, neue Felder auszukundschaften und sich musikalisch weiterzuentwickeln.

Gerade habe ich einen Honorar-Job als Musiktherapeutin in einem Altersheim angenommen und spiele einmal wöchentlich alte Volkslieder, Chansons, Swing und Schlager, was mir großen Spaß macht. Das wird dann auch mein erstes Praktikum in dem Bereich. Im Winter würde ich gerne auch noch in einer Klinik Erfahrungen sammeln.

Auch in der Unterkunft für Geflüchtete in Rödelheim habe ich wieder angefangen zu arbeiten und kann meine Musikprojekte reflektierter angehen und bewusster gestalten. Das Schöne ist, dass dort auch zwei Studienkolleginnen vom Campus ein Kunstangebot machen und wir uns über die Kids austauschen können.

campus naturalis: Was schätzt du am meisten im Rahmen der Campus-Ausbildung?

Ich schätze den Praxisbezug, die interessanten Dozent*innen, die in unterschiedlichen Bereichen arbeiten und verschiedene Ansätze mitbringen und meine tollen Studien Kolleg*innen aus den zwei Gruppen. Da hatte ich das Glück, dass wir hier in Frankfurt eine gelungene Mischung an Menschen waren, die sich auch gegenseitig gut unterstützt haben. Hier durfte ich viele liebe, offene und interessante Menschen kennenlernen, die aus sehr unterschiedlichen gesellschaftlichen Arbeitsbereichen kommen und sich aus verschiedenen Gründen zu dieser Fortbildung entschlossen hatten. Da bringt auch jede*r was Interessantes mit und hat - wie auch ich selber- sein/ihr Päckchen zu tragen, was dann aber auch die Lernprozesse und den Austausch untereinander und in der Gruppe interessant macht. Es ist einfach auch toll, die Möglichkeit zu haben - jetzt wo meine Kinder groß werden - sich noch einmal geistig, musikalisch, emotional und inhaltlich weiterzuentwickeln und das auch über ein Stipendium finanziert zu bekommen. Dafür bin ich sehr dankbar.

campus naturalis: Was rätst du den Bewerber*innen um das Stipendium 2022?

Für mich war es letztes Jahr stressig, da ich den Winter über nichts zu tun hatte (außer verrückte Ideen für den Sommer zu spinnen) und dann zu Beginn der Ausbildung im Mai/Juni 2021 auch der Kulturbetrieb wieder hochgefahren wurde. Ich musste dann den Sommer über Auftritte, Veranstaltungen und Projekte mit unserem Verein mit der Ausbildung (Donnerstag bis Sonntag) unter einen Hut bringen. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, es etwas langsamer angehen zu lassen.

Ich habe dann auch mit der Standortleiterin gesprochen und gesagt, dass ich den Heilpraktiker für Psychotherapie nicht schon im Frühjahr, sondern erst im Herbst 22 anfangen will, weil mir das den Sommer über zu viel wird und ich ja auch noch weiterhin meine „alte“ Arbeit weitermachen will. Zumindest teilweise, also das was mir Spaß macht und persönlich wichtig ist. Da das beim Campus möglich ist, die Kurse individuell zu planen, wenn was dazwischenkommt, hat mir das sehr geholfen.

Daher würde ich empfehlen, auf sich selbst zu achten und das, was vorher war, wie bei mir als Künstlerin, ich kann ja nicht für alle Berufe sprechen, nicht komplett aufzugeben und die Ausbildung wirklich als Geschenk zu sehen: für die persönliche Entwicklung, Weiterbildung und als zusätzliches Tool, was einem ermöglicht, in bestimmten Bereichen noch professioneller zu arbeiten und Bezahlung oder Jobaussichten zu verbessern.

www.conni-maly.info

Conni Maly in Ihrem Element:
der Musik. (Foto: K. Dubno)

Individuelle Beratung vereinbaren

Kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen rund um unsere Aus- und Weiterbildungen. Unsere pädagogischen Berater*innen helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt aufnehmen
Unser Programm

Erhalten Sie unser aktuelles gedrucktes Studienprogramm per Post oder lassen Sie es sich bequem per E-Mail zuschicken.

Newsletter

Zum Newsletter eintragen und aktuelle Informationen erhalten.

Persönliche Beratung
Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Termin
Persönliche Beratung
0800 / 3 22 44 99
gebührenfrei: Mo. - Fr. 9-17 Uhr

Annegret Ulrich

Annegret Ulrich
Zentrale Bildungsberatung


Anne Hauber

Anne Hauber
Standortleiterin | Bildungsberatung | Essen


Sylvia Lange

Sylvia Lange
Studienbegleitung | Frankfurt


Torsten Schulz

Torsten Schulz
Standortleitung | Hamburg


Silke Schumann

Silke Schumann
Standortleitung & Bildungsberatung | Leipzig


Kerstin Lüdecke

Kerstin Lüdecke
Standortleitung | München


Cornelia Weigert

Cornelia Weigert
Referentin Personal / Verwaltung


Katharina Meier

Katharina Meier
Studien- und Bildungsberatung


Anmeldung wird durchgeführt.
Fordern Sie hier kostenfrei das aktuelle campus naturalis Studienprogramm an.

Campus-Stipendium 2022

Zwölf frei wählbare Campus-Stipendien im Gesamtwert von gut 120.000 Euro. Bewerbungsschluss: Montag, der 31. Oktober 2022

Jetzt bewerben

Machen Sie Ihre Berufung zum Beruf!
Jetzt ist die Zeit gekommen, um intensiv darüber nachzudenken, ob Sie Ihrem Leben eine neue Richtung geben möchten.

Rufen Sie uns gerne Mo. - Fr. von 9 - 17 Uhr gebührenfrei an unter:

0800 / 3 22 44 99

Benötigen Sie noch weitere Infos?

Rufen Sie uns gerne Mo. - Fr. von 9 - 17 Uhr gebührenfrei an unter:

0800 / 3 22 44 99

Benötigen Sie noch weitere Infos zu unseren Ausbildungen?

Rufen Sie uns gerne Mo. - Fr. von 9 - 17 Uhr gebührenfrei an unter:

0800 / 3 22 44 99

Benötigen Sie noch weitere Infos zu unseren Seminaren?

Rufen Sie uns gerne Mo. - Fr. von 9 - 17 Uhr gebührenfrei an unter:

0800 / 3 22 44 99

Viele Menschen sind von der Corona-Krise betroffen und wurden unverschuldet arbeitslos. Ihnen bietet die campus naturalis AKADEMIE die Corona-Soforthilfe an. Wir übernehmen 20% der Kosten Ihrer Wunschausbildung, wenn Sie Arbeitslosengeld beziehen oder Studierende sind. Jetzt nur noch bis zum 31.12.21 bei uns beantragen.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Rufen Sie uns an unter der kostenfreien Hotline 0800 322 4499!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Campus Standorte sind wieder geöffnet!
Wir bieten Kurse vor Ort an – Hygienevorschriften werden eingehalten

  • Neu: Hybridkurse – eine Kombination aus Präsenzunterricht und virtuellem Klassenzimmer
  • Vereinbaren Sie einen Beratungstermin über unsere kostenlose Hotline 0800 322 44 99 oder per E-Mail info@campusnaturalis.de

Wir freuen uns auf Sie
Ihr
Campus naturalis Team

Bitte rufen Sie mich an, um weitere Informationen zu erhalten.