Informieren Sie mich bitte über 'Ausbildung | Systemische Traumatherapie'

Ausbildung | Systemische Traumatherapie

Die Systemische Therapie ist ein weltweit anerkanntes und bewährtes Verfahren. Sie betrachtet den Menschen aus ganzheitlicher Sicht als Individuum, das in Systeme eingebettet lebt. Sie begreift Systeme – Familien, Gruppen oder Organisationen – als lebendige Organismen. In der Systemischen Traumatherapie erlernen Sie alles rund um den Menschen als Ganzes. Sie erlernen Methoden, Ihren Klient*innen dabei zu helfen, traumatische Erlebnisse zu verarbeiten.

Im Umgang mit traumatisierten Menschen ist besondere Achtsamkeit und Verantwortlichkeit für deren Bedürfnisse notwendig. Grundlage ist das Schaffen einer stabilen, sicheren Basis für die Betroffenen, von der aus das traumatische Ereignis bearbeitet und letztendlich in die Persönlichkeit und den Lebensprozess integriert werden kann.
In die systemische Traumatherapie bezieht man das gesamte System / Umfeld mit ein. Der hilfesuchende Mensch wird niemals als Ursache, sondern gewissermaßen als Symptomträger für Störungen im System angesehen. Dies gibt die für die Therapie oder Beratung wichtigen Hinweise auf ungelöste Problemstellungen.

Was sind Traumata?

Tiefgreifende Lebensereignisse, egal ob es kleine oder große sind, führen immer öfter zu einer traumatischen Folgestörung. Traumatisierungen zeigen sich meistens nicht offen. Die Symptome bleiben lange im Dunkeln verborgen oder werden oft falsch interpretiert. Die Ausbildung zum*zur Systemischen Traumatherapeut*in bei campus naturalis geht daher explizit auf psycho-traumatologische Grundlagen ein. Traumata führen, gerade bei Kindern und Jugendlichen, zu deutlichen Beeinträchtigungen in der geistigen, körperlichen und psychosozialen Entwicklung. Diese Belastungsstörung gilt es zu stabilisieren, um Heilung zu bewirken.

Die Ausbildung bei campus naturalis

Die Ausbildung ist eingebettet in den integralen Ansatz: Körper, Geist und Seele des Menschen sind Spiegel und Ausdruck innerer und äußerer Prozesse. Es wird das notwendige fundierte Grundwissen zum Thema Psychotraumatologie und körperorientierter Traumatherapie vermittelt. Zudem werden unterschiedliche Störungsbilder, besondere Formen der Kommunikationsführung in der Arbeit mit traumatisierten Menschen, ebenso wie Techniken zur Stabilisierung und Psychoedukation der Betroffenen, erarbeitet. Dabei wird auch auf unterschiedliche Problemfelder in der Kinder- und Jugendarbeit, der Familiendynamik und der Ausarbeitung traumatischer Erfahrung in der (Kriegs-)Vergangenheit alter Menschen eingegangen. Wesentlicher Bestandteil der Ausbildung sind die notwendigen Maßnahmen zur Psychohygiene für Therapeut*innen und deren Umgang mit den traumatischen Schilderungen.

Wie werde ich Systemische Traumatherapeutin bzw. Systemischer Traumatherapeut?

Um den Abschluss Systemische/r Traumatherapeut*in zu erreichen, müssen Sie mit einer Ausbildungsdauer von etwa 1,5 - 2 Jahren rechnen. Wichtig ist die gleichzeitige Belegung einer Psychotherapie-Ausbildung an unserer Akademie oder der Nachweis einer staatlichen Zulassung zum*zur Heilpraktiker*in oder Heilpraktiker*in für Psychotherapie oder z. B. durch Nachweis eines M. A. Abschlusses in Psychologie. Die Studiengebühren der kompletten Systemischen Traumatherapie-Ausbildung belaufen sich auf 11.245,00 Euro. In der Studiengebühr sind alle Lernmittel, Fachbücher, Reader und alle mündlichen und schriftlichen Prüfungen enthalten.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie diese Summe stemmen können? Dann informieren Sie sich über unsere Förderungen.

An der campus naturalis AKADEMIE können Sie die Ausbildung an unseren Standorten in Frankfurt, in Hamburg, in München, in Essen, in Berlin und in Leipzig absolvieren.

Sie haben noch Fragen zur Ausbildung? Dann kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung.

Weiterlesen

Ausbildungsinhalte

  • Geschichte und Grundbegriffe der Traumatologie
  • Psychotraumatologische Grundlagen
    • Abgrenzung zu belastenden Ereignissen
    • Diagnostische Kriterien (ICD 10)
    • Akute Belastungsstörung
    • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
    • Komplexe PTBS
    • Die verschiedenen Traumatypen
    • Verlaufsmodell psychischer Traumatisierung
    • Modus eines Traumas, Psychoedukation
    • Mögliche Folgen und Traumaverarbeitung
    • Ethische Grundlagen der Traumatherapie
  • Die traumatherapeutische Arbeit
    • Die 5 Säulen der Identität und die Basisannahmen des Menschen
    • Das Phasenmodell nach Horowitz
    • Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie nach Reddemann
    • Traumabehandlung in der tiefenpsychologischen fundierten Psychotherapie
    • Therapeutische Strategien und Intervention in den verschiedenen Phasen, Klopf Verfahren
    • EMDR – Eye Movement Desensitization and Reprocessing
    • Körperorientierte Traumatherapie Somatic Experiencing (SE)
  • Die Bausteine der traumatherapeutischen Arbeit
    • Sicherheit schaffen, Aufbau an Ressourcen
    • Stabilität aufbauen, Umgang mit Intrusionen und Übererregung
    • Konfrontation ermöglichen im geschützten Dialog
    • Integration der traumatischen Erfahrung erreichen
  • Spezielle Gesprächsführung in der Traumatologie und der Krisenintervention, Krise und Flucht
  • Notfälle und Kriseninterventionen
  • Familienberatung
  • Traumatisierung von Kindern und Jugendlichen, rechtliche Grundlagen
  • Sexueller Missbrauch und sexuelle Misshandlung
  • Spezielle Dynamiken traumatischer Ereignisse in Familien
  • Re-Traumatisierung im Alter, Umgang mit starken Emotionen
  • Traumatherapeutische Methoden der Einzelarbeit
  • Psychohygiene
  • Praxistraining, Fallbeispiele und Supervision
  • Inhalte der Ausbildung Heilpraktiker*in Psychotherapie
  • Inhalte der Ausbildung Systemische Beratung
  • Inhalte des Seminars Anatomie und Pysiologie
Weiterlesen

Standorte und Kurse