23. November 2022

Der kreative Ausdruck steckt in jeder von uns

Der kreative Ausdruck steckt in jedem von uns

Die eigene Berufung verwirklichen – mit einem Stipendium von campus naturalis.

Viele Wege führen zu campus naturalis. – Das beweisen unter anderem Nina Pfeifer, Vivian Rutsch und Katharina Paukner, die gerade mitten in ihrer Ausbildung bei Campus stecken. Nina und Vivian lassen sich zu Kunsttherapeutinnen ausbilden, Katharina geht ihrer Leidenschaft für Bewegung als angehende Tanztherapeutin nach. Das Besondere an den dreien? Als Stipendiatinnen bekommen sie ihre Ausbildung – und damit ein Stück ihres beruflichen Lebenstraums – zu 100 % finanziert. Im Interview sprechen sie über ihre Zeit bei Campus und verraten, wie es nach der Ausbildung für sie weitergeht.

Das Gespräch wurde geführt und aufgeschrieben von Wiebke Semm.

Ihr seid die glücklichen Gewinnerinnen des Stipendiums von campus naturalis. Erinnert ihr euch noch an den Moment, als ihr von der Zusage erfahren habt?

Nina: Auf jeden Fall, ich war gerade auf dem Land, im Wochenendhaus. Ich habe mich wahnsinnig gefreut. Ich hatte schon länger die Idee, eine Kunsttherapie Ausbildung zu machen. Schon als ich die Anzeige für das Stipendium bei Campus entdeckt habe, dachte ich: „Ok, das soll jetzt so sein.“

Vivian: Ich war gerade in meinem Arbeitszimmer als ich von einer unbekannten Nummer angerufen wurde. Es hat sich direkt richtig angefühlt und ich war voller Vorfreude.

Katharina: Bei mir war es ähnlich. Ich war zuhause und gerade mit etwas ganz anderem beschäftigt. Natürlich habe ich mich riesig gefreut, dass mir da jetzt so ein Tor geöffnet wird. Ich bin sehr dankbar und dieses Gefühl setzt sich seitdem fort.

Katharina Paukner - angehende Tanztherapeutin

Katharina Paukner – angehende Tanztherapeutin

Wie sieht die finanzielle Entlastung durch das Stipendium genau aus?

Nina: Man bekommt das Stipendium komplett finanziert. Da bin ich wirklich begeistert. Selbst, wenn ich noch ein Seminar machen wollen würde, habe ich die volle Unterstützung. Das ist wirklich toll.

Was war es denn, was euch zu einer Bewerbung für das Stipendium veranlasst hat?

Nina: Meinen ersten Kontakt zur Kunsttherapie hatte ich aufgrund eines schweren Unfalls meines Sohnes, der für eineinhalb Jahre zur Reha musste. Ich war damals total angetan von den Möglichkeiten, die die Kunsttherapie bietet. Als ich dann noch bei einer Beratungsstelle den Rat bekam, das Stipendium bei Campus auf jeden Fall anzunehmen, war die Sache für mich klar. Wenn man also an Schicksal glaubt, passte das alles unheimlich gut zusammen.

Nina Pfeifer - angehende kunsttherapeutin

Nina Pfeifer – angehende Kunsttherapeutin

Vivian: Ich hatte ebenfalls durch einen persönlichen Schicksalsschlag die ersten Berührungspunkte zur Kunsttherapie. Damals hat mich diese Art der Therapie persönlich sehr weit gebracht. Das war ein totaler Entwicklungssprung, wodurch ich mich in der Kunsttherapie sofort zuhause fühlte.

Katharina: Ich bin eigentlich Theaterpädagogin und habe viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun. Diese kamen immer wieder auf mich zu und erzählten mir Dinge, die ich so gar nicht auffangen konnte. Ich bin an meine Grenzen gekommen, aber habe gleichzeitig erlebt, wie leicht der Zugang durch das Kreative ist. Deshalb habe ich beschlossen, in dieser Richtung weiterzumachen.

Welchen Vorteil hat die Kreativtherapie gegenüber anderer Therapiemodellen?

Katharina: Das „Keine-Worte-dafür-finden-müssen“ empfinde ich als großen Vorteil der Kreativtherapien. Dieser kreative Ausdruck steckt meiner Meinung nach sowieso in jedem Menschen. Ich glaube, dass man mit der Kreativtherapie sehr viel schnell ans Licht bringen kann und das auch gut für sich integrieren kann.

Nina: Ich habe es als Künstlerin schon oft erlebt, dass ich etwas gezeichnet habe, von dem ich gar nicht wusste, dass es in mir war. Sich etwas anschauen und auch davon Abstand nehmen zu können, ist ein Schlüsselmoment der Kunsttherapie. Sprache hingegen ist immer noch mal eine intellektuelle Leistung, das Tanzen und auch Zeichnen kann da viel spontaner aus einem herausfließen.


Kunstwerke von Vivian Rutsch für den Farbenherbst und von Nina Pfeifer.

Darum ist die Kunsttherapie für unsere Stipendiatinnen die richtige Methode:

  • Um mit Kindern und Jugendlichen therapeutisch zu arbeiten
  • Berufung, die durch persönliche Schicksale erfahren wurde, zum Beruf zu machen
  • Kunst mit therapeutischer Arbeit verbinden.

Was würdet ihr Menschen sagen, die keine Kreativtherapie in Anspruch nehmen, weil sie befürchten nicht malen bzw. nicht tanzen zu können?

Katharina: Es stimmt, ich muss den Leuten oft sagen: Das, was du malst, muss jetzt nichts Großartiges sein und nein, wir lernen auch keine Choreografie (lacht). Ich denke, man muss dahin kommen, dass man versteht, dass das ganze Leben Bewegung ist. Selbst beim Ein- und Ausatmen bewegt man sich. Das kann jede/r.

Nina: Richtig, eigentlich ist unser ganzes Dasein ein kreativer Prozess. Unsere komplette Geschichte ist Kunst, das lässt sich in kein Genre hineinpressen.

Vivian: Außerdem geht es ja gar nicht darum, was für Ergebnisse man erzielt. Vielmehr sollte man verstehen, dass der Weg dahin eigentlich schon das Ziel ist.

Vivian Rutsch - angehende Kunsttherapeutin

Vivian Rutsch – angehende Kunsttherapeutin

Die Ausbildung bei campus naturalis ist stark praxisbezogen. Was ist das Besondere bei der Vermittlung der Lehrinhalte?

Katharina: Jede/r Dozent*in bei Campus hat eine ganz eigene Art hat, Inhalte zu vermitteln. Und das hat mich unglaublich bestärkt. Ich konnte mir immer das Beste für mich persönlich herausziehen. Gleichzeitig ist es völlig okay, Bereiche zu haben, mit denen man vielleicht weniger anfangen kann. Und auch das kreative Basisjahr ist großartig. Alle Kreativtherapien werden verbunden und dadurch entstehen unglaubliche Synergien.

Vivian: Man kann im Rahmen des kreativen Basisjahres in alle Kreativtherapien hineinschnuppern und sich das Wertvollste für sich selbst mitnehmen. Ich mache zwar eine Ausbildung zur Kunsttherapeutin, werde später aber sicherlich auch mit anderen kreativen Therapieformen arbeiten.

Im Herbst findet bei Campus der sogenannte Farbenherbst statt. Was hat es damit auf sich?

Vivian: Der Farbenherbst ist eine Ausstellung, die einmal im Jahr stattfindet. Alle Teilnehmenden der sechs Standorte realisieren eine Ausstellung an ihrem Standort und es gibt eine Vernissage. Dieses Jahr wurde sich zum Thema Liebe etwas überlegt. Nicht nur die angehenden Kunsttherapeut*innen, sondern auch die Tanz- und Musiktherapeut*innen haben Werke oder Inszenierung geschaffen. Ein schöner Künstlerkatalog informiert im Nachhinein, was an allen Standorten stattgefunden hat.

Farbenherbst bei der campus naturalis AKADEMIE

Farbenherbst bei der campus naturalis AKADEMIE

Nina: Leider war es aufgrund von Corona keine offene Veranstaltung. Ich denke aber, dass es zukünftig so sein wird, dass auch Menschen von außerhalb partizipieren und so Einblicke in die tolle Arbeit von Campus erlangen können.

Habt ihr schon Pläne für die Zeit nach der Ausbildung? Welche Richtung werdet ihr einschlagen?

Katharina: Das weiß ich tatsächlich noch nicht sicher. Aber wir müssen ja auch Praxisstunden absolvieren und da freue ich mich gerade sehr drauf. Auf diese Weise kann ich in die ganzen verschiedenen Bereiche noch einmal reinschnuppern.

Nina: Ich bin ja schon etwas älter und muss ein bisschen Gas geben. Ich habe schon relativ genaue Vorstellungen: Ab Januar mache ich mein 600 Stunden Pflichtpraktikum in den Heiligenfeldkliniken in Bayern, das ist eine psychosomatische Reha. Ich möchte gerne klinisch arbeiten. Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit und will endlich ran an den Menschen (lacht).

Vivian: Bei mir wird das eine Mischung sein. Ich würde gerne zu einem Teil angestellt arbeiten und zu einem Teil selbstständig. Ich kann mir also gut ein eigenes Atelier vorstellen. Schließlich bin ich schon seit zehn Jahren als Fotografin selbstständig. Das schreckt mich also nicht ab.

Pläne nach der Ausbildung:

  • Arbeit in einer Rehaklinik aufnehmen
  • Teils als therapeutische Fachkraft angestellt und freiberuflich tätig sein
  • Die Campus Netzwerke und die Praktikas nutzen, um sich beruflich zu orientieren

 Haben wir etwas vergessen?

Alle: An dieser Stelle ein großes Danke an den Campus für diese Möglichkeit!

Danke euch dreien für das nette Gespräch und die spannenden Einblicke. Ich wünsche euch viel Erfolg beim Abschluss und alles Gute für die Zukunft!

Unser Bildungsangebot zum Thema

Ausbildung | Kunsttherapie

	
  • 3 Kurse am Standort Berlin
    Buchungscode KT-B-1-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Berlin
    Startet am 27.04.2023
    16 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-B-2-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Berlin
    Startet am 10.07.2023
    13 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-B-3-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Berlin
    Startet am 05.10.2023
    16 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
  • 3 Kurse am Standort Essen
    Buchungscode KT-E-1-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Essen
    Startet am 17.02.2023
    20 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-E-2-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Essen
    Startet am 25.08.2023
    20 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-E-3-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Essen
    Startet am 01.12.2023
    20 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
  • 2 Kurse am Standort Frankfurt
    Buchungscode KT-F-1-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Frankfurt
    Startet am 30.03.2023
    16 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-F-2-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Frankfurt
    Startet am 28.09.2023
    16 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
  • 4 Kurse am Standort Hamburg
    Buchungscode KT-H-4-22
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Hamburg
    Startet am 01.12.2022
    16 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-H-1-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Hamburg
    Startet am 27.02.2023
    18 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-H-2-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Hamburg
    Startet am 22.06.2023
    16 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-H-3-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Hamburg
    Startet am 09.10.2023
    17 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
  • 3 Kurse am Standort Leipzig
    Buchungscode KT-L-1-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Leipzig
    Startet am 27.03.2023
    16 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-L-2-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Leipzig
    Startet am 08.06.2023
    16 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-L-3-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort Leipzig
    Startet am 08.12.2023
    20 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
  • 3 Kurse am Standort München
    Buchungscode KT-M-1-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort München
    Startet am 31.03.2023
    18 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-M-2-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort München
    Startet am 28.07.2023
    18 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
    Buchungscode KT-M-3-23
    Ausbildung | Kunsttherapie am Standort München
    Startet am 01.12.2023
    18 Terminblöcke + 2 zeitlich wählbare Module
    Termine anzeigen
(KT) Kunstpädagogik Kunsttherapie
Terminblöcke
Zeitlich wählbare Module

Ausbildung | Tanz- und Bewegungstherapie