17. März 2022

Gesundheit am Arbeitsplatz – So gestalten Sie einen intakten Büroalltag

Gesundheit am Arbeitsplatz

Die Corona-Pandemie hat bei vielen Angelegenheiten in der Gesellschaft zum Nachdenken angeregt. Durch die verstärkte Möglichkeit, von zu Hause zu arbeiten, rücken Themen wie Arbeitsbedingungen im Büro oder die Förderung der Gesundheit verstärkt in den Fokus. Halten Sie sich bei der Debatte um ideale Arbeitsbedingungen immer vor Augen, dass Sie bei einer 40-Stunden Arbeitswoche acht bis neun Stunden pro Tag an Ihrem Schreibtisch verbringen. Das ist ein Drittel eines Tagesablaufs. Weiterhin verbringen Sie sieben bis acht Stunden nachts schlafend im Bett. Im letzten Drittel haben Sie Zeit für Haushalt, organisatorische Termine oder Freizeit. Im Alltag bleibt so oft nicht viel Zeit für Sport oder gesundheitliche Maßnahmen. Daher ist es wichtig, dass Sie den Aufenthalt im Büro oder generell am Schreibtisch so förderlich wie möglich gestalten. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie selbst Ihre Gesundheit am Arbeitsplatz erhalten.

Warum ist Gesundheit am Arbeitsplatz so wichtig?

Wenn Sie über harmonische Arbeitsbedingungen und gesundes Arbeiten nachdenken, kommt als erstes die Perspektive der Arbeitnehmer*innen in den Sinn. In einem angenehm ausgestatteten Büro können Sie einfach viel besser arbeiten. Viel wichtiger für Sie als Arbeitnehmer*in ist jedoch, dass Sie durch gesundes Arbeiten allgemein gesund bleiben und das vor allem auch langfristig. Aber auch aus Sicht der Arbeitgeber*innen ist es von Vorteil, die Gesundheit der Mitarbeiter*innen zu fördern. Neben der fachlichen Leistung haben Führungskräfte auch weitere Erwartungen an Ihr Team. Sie…

  • wünschen sich leistungsfähige Mitarbeiter*innen und hohe Produktivität.
  • zählen auf motivierte Angestellte.
  • erhoffen sich ein harmonisches Betriebsklima.
  • wollen ein ausgeglichenes Team.
  • erwarten geringe Fehlzeiten und einen reduzierten Krankenstand.
  • wollen Mitarbeiter*innen, die sie langfristig unterstützen und die sich an Ihre Firma gebunden fühlen.

Aus diesen Aspekten geht hervor, dass gesundes Arbeiten sowohl psychische als auch körperliche Komponenten betrifft. Gesunde Mitarbeiter*innen, die sich sowohl körperlich als auch mental fit fühlen, sind leistungsfähiger, motivierter und produktiver. Es herrscht im Allgemeinen ein harmonischeres Arbeitsklima und eine höhere Zufriedenheit bei den Angestellten.

Mit diesen Maßnahmen setzen Sie gesundes Arbeiten um

Wer gesund ist, geht gerne ins Büro und erledigt seine Tätigkeiten effektiv. Daher spielt Gesundheit am Arbeitsplatz sowohl aus Sicht der Arbeitnehmer*innen als auch aus Sicht der Arbeitgeber*innen eine wichtige Rolle. Damit die Angestellten im Büro produktiv sind, müssen Arbeitgeber*innen die Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz umsetzen. Doch Angestellte haben noch eine viel wichtigere Motivation für einen intakt ausgestatteten Arbeitsplatz. Ergonomische Arbeitsbedingungen können ein Faktor sein länger gesund und körperlich fit zu bleiben. Kurz: Gesundheit für Sie selbst und nicht nur für die Chefs. Mit den folgenden Tipps erfahren Sie, was gesundes Arbeiten ausmacht und wie Sie ein gutes Arbeitsklima aufrechterhalten.

1. Statten Sie Ihren Arbeitsplatz vernünftig aus

Damit Sie mit Ihren Aufgaben richtig durchstarten können, ist ein gesunder Arbeitsplatz essenziell. Das Wohlbefinden im Job bzw. im Büro erreichen Sie mit folgenden Ausstattungen.

  • Ein höhenverstellbarer Schreibtisch: Bei einem herkömmlichen Schreibtisch sind Sie praktisch dazu gezwungen, den ganzen Tag im Sitzen zu arbeiten. Einen höhenverstellbaren Schreibtisch können Sie je nach Bedarf hochfahren, damit Sie auch im Stehen arbeiten. Die Abwechslung zwischen Sitzen und Stehen wirkt sich positiv auf Ihren Rücken und Ihre Beine aus.
  • Belastungen für den Rücken reduzieren Sie weiterhin mit einem ergonomischen Bürostuhl. Im Vergleich zu einem festen Bürostuhl ist ein dynamisches Modell beweglicher und passt sich den Bewegungen Ihres Oberkörpers besser an. Mit dem Höhenregler regulieren Sie die Sitzfläche des Bürostuhls so, dass Sie eine angenehme Position einnehmen.
  • Richten Sie Ihren Bildschirm und Ihre Tastatur so aus, damit Sie eine bequeme Körperhaltung einnehmen. Ihr Bildschirm sollte eine Höhe innehaben, damit Sie gerade hineinschauen. Stellen Sie die Tastatur so ein, damit Ihre Hände bzw. Arme in einem angenehmen Winkel stehen. So tragen Sie weiterhin zu einer entspannten Schulter- und Nackenmuskulatur bei.
  • Die Gesundheit am Arbeitsplatz geht auch mit einer intakten Lichtquelle Stellen Sie sich eine gute Schreibtischlampe an den Bürotisch, damit Sie ausreichend Licht zum Arbeiten haben. Hiermit unterstützen Sie Ihre Augen.
Wichtig: Ergonomische Ausstattung des Arbeitsplatzes

Wichtig: Ergonomische Ausstattung des Arbeitsplatzes

2. Gestalten Sie Ihre Pausen erholsam

Neben einer komfortablen Körperhaltung am Schreibtisch tragen auch bewusste Pausen zur Gesundheit im Job bei. Nutzen Sie Ihre Pausen, um sich von Ihren Projekten zu distanzieren und Ihren Kopf freizubekommen.

  • Machen Sie während der Pause einen Spaziergang. So kommen Sie an die frische Luft und erhalten die notwendige Bewegung. Indem Sie von Ihrem Arbeitsplatz wegtreten, kommen Sie gar nicht in die Versuchung, während der Pause zu arbeiten.
  • Führen Sie ein Mentaltraining Nach Aufgaben, die Ihnen viel Konzentration abverlangen, können Sie mit autogenem Training Kraft auftanken. Mit der richtigen Atemtechnik, Muskelentspannung und motivierende Botschaften bauen Sie Stress ab und tanken gleichzeitig Kraft für neuen Aufgaben.
  • Gönnen Sie sich ein Nickerchen. Gesundheit am Arbeitsplatz lässt sich häufig auch durch den sogenannten „Powernap“ herstellen. Wenn Ihre Augen aufgrund der vielen Zahlen, Texte, Tabellen, Paragrafen etc. überanstrengt sind, bewirkt ein Kurzschlaf von 20 Minuten Wunder. Danach sind Sie wieder gestärkt für neue Anforderungen.
Auch bei wichtigen Projekten: Distanzieren und Kopf freibekommen!

Auch bei wichtigen Projekten: Distanzieren und Kopf freibekommen!

3. Ernähren Sie sich gesund

Um in Ihrem Job effektiv durchzustarten, ist eine gesunde Ernährung und ausreichend Flüssigkeit essenziell. Die Gesundheit im Büro steht und fällt ebenfalls mit dem richtigen Essen und Trinken.

  • Verzichten Sie auf Fast-Food. Schnelle und fettige Snacks stillen zwar im ersten Moment den Hunger, sind aber für Ihre weitere Leistung ungeeignet. Ungesundes Essen liegt Ihnen schwer im Magen, was dazu führt, dass Sie sich nach der Pause müde fühlen. Wenn Sie viel sitzen, sich wenig bewegen und ungesund essen, sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Adipositas oder Diabetes vorprogrammiert.
  • Greifen Sie lieber zu frischem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten und Müsli. All diese Komponenten zählen zu einer ballaststoffreichen Ernährung. Aufgrund der Ballaststoffe überkommt Sie kein Völlegefühl wie bei fettigem Essen. Gleichzeitig halten Vollkornprodukte und Rohkost länger satt. Die Vitamine sind zudem natürliche Energiestoffe.
  • Gesundheit am Arbeitsplatz bedeutet auch, viel zu trinken, um fit und dynamisch zu bleiben. Greifen Sie hier jedoch nicht auf Kaffee zurück. Um den Flüssigkeitshaushalt zu decken, sollten Sie ausreichend Wasser Stellen Sie sich eine große Karaffe mit Wasser an den Schreibtisch oder kochen Sie sich eine Kanne Tee, die Sie mit an den Arbeitsplatz nehmen. Wenn Sie Ihr Getränk im Blick haben, trinken Sie automatisch mehr.
Gesunde Ernährung und ausreichend Flüssigkeit sind essenziell!

Gesunde Ernährung und ausreichend Flüssigkeit sind essenziell!

4. Sorgen Sie für frisches Raumklima

Wer viel am Schreitisch sitzt und Denkarbeit leistet, verbraucht viel Sauerstoff. Wenn Sie gesund im Büro arbeiten wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie den Büroraum stets mit frischer Luft versorgen.

  • Lüften Sie Ihr Büro häufig. Mit intensivem Lüften ist nicht nur gemeint, das Fenster einen Spalt zu kippen. Öffnen Sie alle Fenster Ihres Büros komplett für mehrere Minuten, damit ein vollständiger Luftaustausch stattfindet.
  • Gehen Sie nach draußen. Wenn Sie mehrere Stunden an Ihrem Schreibtisch sitzen und Projekte bearbeiten, atmen Sie konstant Kohlendioxid aus. Schlechte Luft sorgt dafür, dass Ihre Konzentration und die Kreativität nachlassen. Nach einigen Minuten an der frischen Luft nehmen Sie jedoch neuen Sauerstoff auf und die folgenden Aufgaben gehen Ihnen leichter von der Hand. Die Bewegung und der Blick auf eine neue Umgebung steigern die Produktivität ebenfalls.
  • Stellen Sie Pflanzen im Büro Eine Grundeigenschaft der Pflanzen ist es, Kohlendioxid in Sauerstoff umzuwandeln. Weiterhin erzeugen Pflanzen auch eine harmonische und ausgeglichene Stimmung.

5. Aktivieren Sie sich zu ausreichend Bewegung

Der Begriff „Schreibtischberuf“ beschreibt in einem Wort, wie der Arbeitsalltag von Millionen von Menschen aussieht. Die Aufgaben und Tätigkeiten finden am Schreibtisch, auf dem Bürostuhl und vor dem Computer statt. Langes Sitzen und wenig Bewegung tragen zu Sitzkrankheiten wie Rückenschmerzen oder Übergewicht bei. Steuern Sie diesen Bürokrankheiten mit der eigenen Gesundheitsförderung entgegen, indem Sie sich mehr bewegen.

  • Führen Sie am Nachmittag ein kurzes Büro-Workout So wirken Sie dem typischen Nachmittagstief entgegen.
  • Stehen Sie immer nach 30 Minuten auf und dehnen Sie sich.
  • Kreisen Sie Ihre Arme und Schultern nach hinten. Am Schreibtisch sind wir immer nach vorne gerichtet und auch mit den Händen arbeiten wir immer nach vorne. Für einen gesunden Rücken fehlt die Bewegung in entgegengesetzte Richtung.
  • Durch das lange Sitzen wird auch Ihre Beinmuskulatur wenig beansprucht. Mit einigen Kniebeugen tun Sie auch Ihrer Beinmuskulatur einen Gefallen.
  • Führen Sie Besprechungen im Stehen. Bei einem Meeting sind Sie nicht unbedingt gezwungen, am Computer zu arbeiten, sondern Sie besprechen Prozesse mit Kolleg*innen. Dies erledigen Sie gut im Stehen.
Stand Up Meetings - Bleiben Sie in Bewegung!

Stand Up Meetings – Bleiben Sie in Bewegung!

6. Halten Sie Ihre Arbeitszeiten ein

Gesundes Arbeiten bedeutet auch, dass Sie sich ausreichende Ruhezeiten und Abstand von der Arbeit gönnen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Arbeitszeiten einhalten. Nur mit genügend Distanz zur Arbeit finden Geist und Körper Ruhe von den täglichen Aufgaben. Legen Sie Ihre Bürozeiten so, dass Sie am Feierabend noch genügend Zeit finden, private Aufgaben zu erledigen oder anderen Aktivitäten nachzugehen:

  • Kochen Sie für Familie und Freunde
  • Treiben Sie zum Sport
  • Gehen Sie auch in zum Feierabend nach draußen an die frische Luft
  • Verabreden Sie sich zum Essen oder fürs Kino
  • Gönnen Sie sich Entspannungsangebote

Damit Sie am nächsten Arbeitstag wieder frisch ans Werk gehen können, sollten Sie sich selbst einen Tapetenwechsel gönnen. Indem Sie genügend Zeit für Dinge haben, die nicht mit Ihrer Arbeit verbunden sind, kann sich Ihr Körper und Ihr Verstand von der Arbeit regenerieren. So finden Sie nachts auch die notwendige Erholung im Schlaf, um am nächsten Tag wieder gesund am Arbeitsplatz zu sein.

Fühlen Sie sich dazu berufen, Unternehmen zu helfen, in Ihrer Firma gesundheitliche Aspekte besser umzusetzen? Dann informieren Sie sich über eine eine Ausbildung zum/zur betrieblichen Gesundheitsmanager*in.

Fazit: Gesundheit am Arbeitsplatz bewusst umsetzen

Ein intakt ausgestattetes Büro und vernünftige Handlungen im Büroalltag sind eine wichtige Grundlage, um vital und schmerzfrei durch das Berufsleben zu kommen. Haben Sie einen Bürojob und arbeiten den ganzen Tag am Schreibtisch, erledigen Sie Ihre Projekte zu 90 Prozent sitzend. Fehlende Bewegung hat in dieser Berufsgruppe in vielen Fällen Rückenkrankheiten oder Adipositas zur Folge.
Daher wird die Gesundheitsförderung in Betrieben immer wichtiger. Mit einigen Tipps können Sie solche oder andere Berufskrankheiten vermeiden und Ihre Gesundheit am Arbeitsplatz garantieren. Bewegen Sie sich während Ihrer Bürozeit so viel wie möglich. Vielleicht haben Sie Glück und verfügen über einen höhenverstellbaren Schreibtisch. Dann können Sie abwechselnd im Sitzen aber auch im Stehen arbeiten.

Achten Sie darauf, dass Ihr Bildschirm und Ihre Tastatur in einer angenehmen Position ausgerichtet sind. Suchen Sie sich Handlungen, bei denen Sie gezwungen sind, aufzustehen. So verhindern Sie, dass Sie den ganzen Tag nur im Sitzen verbringen. Öffnen Sie regelmäßig das Fenster oder gehen Sie nach draußen an die frische Luft.
Zum einen bewegen Sie sich, zum anderen versorgen Sie Ihr Gehirn mit frischem Sauerstoff. Ein gezielt eingesetztes Büro-Workout unterbricht lange Sitzeinheiten ebenfalls. Neben der Bewegung und der frischen Luft ist eine gute Ernährung wichtig für ein gesundes Arbeiten.

Mit Obst und Gemüse statt fettigen Fast-Food wirken Sie Übergewicht entgegen. Nur wenn Sie die aufgeführten Tipps leben und in Ihren Büroalltag integrieren, können Sie ein gutes Arbeitsklima für sich selbst herstellen.

Unser Bildungsangebot zum Thema

Ausbildung | Systemische Ernährungstherapie